Bei der Autowäsche kann die ganze Familie mit anpacken. Foto: Shutterstock/kurhan

Tipps und Tricks: Autopflege nach dem Urlaub

Fährt man mit dem Auto in den Urlaub, so ist es für viele ein selbstverständlicher Bestandteil der Reiseplanung, das Auto für die Reise vorzubereiten und auszurüsten. Nach dem Urlaub wird die Autopflege jedoch von vielen Fahrern vernachlässigt. Dabei ist der Autocheck nach Autoreisen für die Sicherheit, den Verbrauch und nicht zuletzt das Fahrvergnügen ebenso wichtig und sollte aus diesem Grund genauso gründlich durchgeführt werden.

Mit dem Auto in den Urlaub zu fahren bringt es mit sich, dass man als Fahrer weite Strecken zurücklegen muss und sich nach der langen Fahrt häufig erst einmal erholen möchte. Trotzdem sollte man dabei nicht vergessen, dass auch das Auto bei diesen Reisen hohen Belastungen ausgesetzt ist, die zu einem Verschleiß und sogar zu Beschädigungen des Materials führen können.

Denn zum einen ist die Sicherheit des Fahrers und seiner Mitmenschen davon abhängig, dass das Auto wieder für den Gebrauch im Alltag vorbereitet wird, zum anderen beugt es weiterem Verschleiß vor und verringert den Verbrauch.

Obwohl es im Einzelfall immer von den besonderen Gegebenheiten der Autoreise (Reisedauer, Mitfahrer, Gepäck, etc.) abhängt, was bei der Autopflege wichtig ist, so gibt es doch einige Aspekte, die immer beachtet werden sollten.

Reinigung

Zu Beginn sollte man das gesamte Auto leerräumen, um eine gründliche Innenreinigung vornehmen zu können. Dabei macht es Sinn, die entnommenen Dinge in drei Kategorien einzuteilen. Erstens sollte man die gesamte Ausstattung des Autos, die auch im Alltag gebraucht wird, nach der Reinigung wieder in dieses zurücklegen. Dazu gehören besonders die Dinge, die im Auto niemals fehlen dürfen, wie Wagenheber, Ersatzrad und Verbandskasten. Der Verbandskasten sollte bei dieser Gelegenheit zudem wieder aufgefüllt werden, da er bei der Autoreise häufig als Hausapotheke dient.

Zweitens lohnt es sich, alle Dinge, die speziell für den Urlaub mitgenommen wurden und nun nicht mehr gebraucht werden, aus dem Auto zu nehmen und zu Hause wieder an den angestammten Platz zu stellen. Das hilft nicht nur beim Wiederauffinden, sondern schafft Platz im Auto und verringert das zu transportierende Gewicht.

Hierzu gehören Reisegepäck, Spielsachen, Werkzeuge, etc. Wurden für die Autoreise Aufbauten wie Gepäck- oder Fahrradträger angebracht, die danach nicht mehr verwendet werden, sollten diese schnellstmöglich wieder abmontiert werden. Sie erhöhen durch ihren Luftwiderstand und ihr Gewicht den Verbrauch. Je nach Gewicht und Größe können sie den Verbrauch auf 100 Kilometern um ein bis zwei Liter erhöhen.

Zur dritten Kategorie gehört der Müll, der sich während der Reise im Auto angesammelt hat. Je nach Reisedauer und der Anzahl der Mitfahrer kann dabei viel zusammenkommen und sollte entsorgt werden.

Nun kann man zur Innenreinigung übergehen. Bei einer längeren Reise entstehen häufig Flecken und andere Verschmutzungen durch Essensreste, schmutzige Kleidung, Sand und Ähnliches. Besonders wenn Kinder auf die Reise mitgenommen werden, kann es vermehrt Flecken geben. Es sollte nicht vergessen werden, zwischen Lehne und Sitzfläche nachzusehen, denn dort kann sich viel ansammeln (und womöglich auch wiederfinden lassen). Ferner besteht die Gefahr, dass sich bei der Autoreise Feuchtigkeit im Wageninneren bildet. Dies gilt besonders für die Flächen unter den Fußmatten. Um Korrosion und Schimmel zu vermeiden, sollte anschließend gelüftet werden.

Außerdem müssen die Sitze wieder in die übliche Position gebracht werden, da diese vor dem Urlaub häufig verstellt werden, um mehr Platz für Gepäck oder für die Mitfahrer auf der Rückbank zu schaffen.

Danach kann die äußere Autopflege beginnen. Es empfiehlt sich, nach der Autoreise groben Schmutz bei einer Autowäsche in einer Waschstraße entfernen zu lassen und dann das Auto nach kleineren und hartnäckigen Verschmutzungen, wie Insektenresten, abzusuchen. Diese lassen sich mit speziellen Reinigern leicht entfernen.

Danach sollte der Lack auf Schäden untersucht und gegebenenfalls kleinere Lackschäden mit einem Lackstift behoben werden. Ansonsten kann sich an diesen Stellen Rost bilden. Es ist von Vorteil, den Lack abschließend mit einer Wachspolitur zu polieren, da dies nachhaltigen Schutz gewährleistet.

Zur äußeren Autopflege gehört auch die Überprüfung der Scheiben. Steinschläge können für kleine Risse sorgen, die so schnell wie möglich behoben werden sollten, denn sie können zu größeren Rissen führen, die einen kostspieligen Ersatz der Scheibe notwendig machen.

Reifen

Etwas, das nach jeder Autoreise ansteht, ist die Überprüfung der Reifen. Diese werden besonders beansprucht, nicht zuletzt, da auf solchen Reisen häufig auch schlechter befestigte Straßen befahren werden. Laut Vorschrift darf das Reifenprofil nicht weniger als 1,6 Millimeter betragen, für bestes Bremsverhalten sollte die Profiltiefe jedoch 3 Millimeter nicht unterschreiten.

Dies gilt vor allem, weil Urlaubsreisen häufig vor dem Herbst gemacht werden und die Bremsleistung in der nassen Jahreszeit besonders wichtig ist. Die Reifen sollten dabei auch auf tiefere Schnitte und Risse (auch auf der Innenseite) untersucht werden.

Nach dem Urlaub ist die Überprüfung des Luftdrucks im Reifen unerlässlich. Vor dem Urlaub wird der Luftdruck meist erhöht, da das Auto voll beladen wird. Es sollte also sichergestellt werden, dass er dem Alltagsgebrauch wieder angepasst wird. Da der Luftdruck während einer längeren Autoreise erfahrungsgemäß etwas abnimmt, sollte darauf geachtet werden, dass dieser nicht zu gering ist, da dies unnötig den Verbrauch erhöht.

Technische Überprüfung

Ein weiterer Aspekt der Autopflege nach dem Urlaub ist die technische Überprüfung. Diese wird von vielen Autofahrern irrtümlicherweise für unnötig erachtet, da sie schon vor dem Urlaub durchgeführt wird. Aufgrund der hohen Belastung können Bremsscheiben und Stoßdämpfer jedoch wieder starke Abnutzungserscheinungen aufweisen. Allgemein lohnt sich nach dem Urlaub immer ein Blick ins Serviceheft, da häufig lange Strecken zurückgelegt werden und Überprüfungen und Wartungen anstehen können (ein Wechsel der Keilriemen zum Beispiel).

Die Stoßdämpfer können leicht überprüft werden, indem man mit dem eigenen Körpergewicht die entsprechende Seite des Autos herunterdrückt und kontrolliert, ob es nach der Entlastung nachwippt. Ist das der Fall, sollte es in die Werkstatt gebracht werden, da dies ein deutliches Anzeichen für die Abnutzung der Stoßdämpfer ist.

Bei der Überprüfung der Bremsscheiben ist darauf zu achten, dass diese glatt sind und keine Einkerbungen oder Kratzer aufweisen. Auch eine bläuliche Verfärbung kann auf die Abnutzung des Materials hinweisen.

Ferner muss die Funktionsfähigkeit der Scheinwerfer sichergestellt und der Benutzung im Alltag angepasst werden, falls diese vor der Autoreise verstellt wurden.

Schließlich sollte der Ölstand kontrolliert und dafür Sorge getragen werden, dass noch ausreichend Bremsflüssigkeit vorhanden ist. Das gilt auch für die Kühl- und Wischflüssigkeit.

Abschließend ist es wichtig zu berücksichtigen, dass viele dieser Ratschläge auch gelten, wenn man nicht mit dem Auto in den Urlaub fährt, da das Auto in diesem Fall längere Zeit nicht benutzt und kontrolliert wird. Damit ist auch nach dem Urlaub für eine sichere und entspannte Fahrt gesorgt.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist als Auto-Journalistin bereits seit Jahren Expertin in Sachen Gebrauchtwagen, Neuheiten sowie Tipps und Tricks rund ums Auto. Nach ihrem Journalismus-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für einen der größten deutschen Autobauer. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.