Das Anlegen von Schneeketten will geübt sein. Foto: Shutterstock/llaszlo

Schneeketten – richtig Anlegen, die verschiedenen Modelle

Damit noch vor der nächsten Skisaison der Kauf der richtigen Schneeketten gelingt, geben wir ein paar Hinweise zu passenden Modellen. Und erklären das richtige Anlegen von Schneeketten.

Schneeketten sollte man immer dann verwenden, wenn der Winterurlaub einen in gebirgige Regionen bringt, wo normale Winterreifen nicht mehr ausreichende Traktion bieten.

Die Traktion sorgt dafür, dass die Reifen nicht durchdrehen, was durch zur Fahrtrichtung orthogonale Ketten erreicht wird. Außerdem verringern diese die Wahrscheinlichkeit, dass das Auto in Kurven seitlich abdriftet. Auf dem Weg in den Winterurlaub sollten so immer ein Paar Schneeketten im Kofferraum liegen, um plötzlichem Schneefall und Eisglätte gewachsen zu sein.

Schneeketten und Winterreifen müssen passen

Bei der Wahl eines passenden Models sollte darauf geachtet werden, welche Anforderungen an die Schneeketten gestellt werden und wie häufig man von ihnen Gebrauch machen muss. Zudem müssen die Ketten mit dem Model der Winterreifen kompatibel sein.

Klassische Stahlketten verfügen grundsätzlich über eine gute Traktion. Der preisliche Unterschied bei Schneeketten lässt sich durch die Einfachheit beim Anlegen, die Lenkfähigkeit und Seitenführung, sowie die unterschiedliche Traktion der Ketten erklären.

Bei der Montage der Ketten sollte man sich etwas Zeit lassen und die beiliegende Anleitung befolgen, um ein fehlerhaftes Anlegen zu verhindern. Für das Anlegen an sich werden generell keine Werkzeuge benötigt. Jedoch ist gerade im Winterurlaub bei Dunkelheit zu empfehlen, eine Taschenlampe für das Installieren der Schneeketten bei sich zu tragen.

Unterschiedliche Modelle – unterschiedliche Montage

Bei Schneeketten mit Seilringen sollte die ausgepackte Schneekette zunächst hinter dem Reifen durchgeschoben werden. Daraufhin den Montagering schließen und die Spannkette einhaken. Nachfolgend sollte die Kette über den Winterreifen gelegt und positioniert werden. Die Spannkette nun in das Kettenschloss legen und erst vor- und dann verspannen. Falls erforderlich sollte bei der Montage der Alufelgenschutz angebracht werden.

Zur Demontage muss das Fahrzeug so positioniert werden, dass der innere Seilringverschluss nach vorne zeigt. Dann die Verschluss- und Spannmechanik an der Vorderseite öffnen. Den Seilringverschluss daraufhin öffnen, auf den Boden fallen lassen und die Ketten vom Fahrzeug fahren. Bevor man die Ketten zurück in die Verpackung tut, sollte die Schneekette mit warmem Wasser gereinigt und anschließend gut getrocknet werden.

Für die Montage von Schneeketten mit starrem Stahlring (sogenannten Bügelketten) den Stahlring zunächst mit beiden Händen an den Ringenden fassen und die Schneekette ordnen. Die Ringenden daraufhin soweit wie möglich auseinanderziehen. Danach den Stahlring mit der Schneekette oben über den Winterreifen ziehen. Dann diesen soweit nach unten schieben, dass der Stahlring glatt an der Reifeninnenseite anliegt.

In 20 Minuten sollten die Schneeketten drauf sein

Nach dem Prozedere eine Viertel Radumdrehung fahren. Die Spannkette danach fassen und kräftig von hinten nach vorne ziehen, sodass der Stahlring hinter dem Reifen zusammengezogen wird. Vorne nun die Spannkette sichern und die Schneekette spannen.

Das eigentliche Montieren der Ketten sollte nicht mehr als 20 Minuten dauern. Die meisten Modelle müssen nach einigen hundert Metern Fahrt nochmal nachgespannt werden.

Das Anlegen der Ketten sollte generell vor dem Befahren von schneebedeckten Straßen und Bergpässen geschehen, da Schneeketten, wenn man einmal im Schnee stecken geblieben ist, nicht als Anfahrhilfe dienen und das Anlegen in diesem Falle auch stark erschwert ist.

Im Gebirge ist ein Aufstecksystem zu empfehlen, da hier zwar ein einmaliger Kosten- und Arbeitsaufwand anfällt, um einen Adapter an den Reifen zu befestigen. Das Anlegen der eigentlichen Ketten geht aber vergleichsweise schnell vonstatten. Bei den anderen Modellen, die die meisten Winterurlauber nutzen, handelt es sich um Systeme, bei denen die Ketten mit einem Klemmsystem oder durch Festzurren mit Spannketten auf dem Reifen befestigt werden.

Ein Angebot des ADACs könnte sich für viele Autofahrer lohnen. Dort kann man Schneeketten mit Rückgaberecht erwerben. Sollten diese nicht im Winterurlaub auf die Winterreifen gespannt werden, muss lediglich eine geringe Leihgebühr von 3 Euro pro Tag bezahlt werden.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist als Auto-Journalistin bereits seit Jahren Expertin in Sachen Gebrauchtwagen, Neuheiten sowie Tipps und Tricks rund ums Auto. Nach ihrem Journalismus-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für einen der größten deutschen Autobauer. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.