Ein Fahrradträger für das Heck lässt sich einfach beladen. Foto: Shutterstock/Warren Goldswain

Fahrradträger – das richtige Modell finden

Immer häufiger werden sportliche Aktivitäten im Urlaub eingeplant. Auch Radtouren am Urlaubsort werden immer beliebter. Doch damit die Fahrräder der Familie im Urlaub auch genutzt werden können, müssen diese zunächst sich an den Urlaubsort transportiert werden. Vor dem Transport muss der geeignete Fahrradträger gefunden werden.

Verfügbar sind Modelle für Heckklappe, Dach oder Anhängerkupplung. Bei dieser Wahl stehen besonders Eigenschaften wie Sicherheit und Fahrkomfort im Fokus der Konsumenten. Wir zeigen welche Fahrradträger sich besonderer Beliebtheit erfreuen.

Unterschiedliche Einflüsse auf das Fahrverhalten

Fahrradträger gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Neben dem klassischen Dachträger, sind zunehmend auch Transportmöglichkeiten für die Heckklappe sowie für die Anhängerkupplung an den Fahrzeugen zu finden.

Welche Lösung als geeignet betrachtet wird, hängt nicht zuletzt auch von der Gesundheit und den Ansprüchen des Fahrzeugführers ab. Immerhin bedeutet die Befestigung der Fahrräder auf dem Dach einen deutlich höheren Kraftaufwand, als die Sicherung der Zweiräder auf einem Träger, der am Heck des Autos befestigt wird.

Im Vergleich zu einem Fahrradträger am Heck, haben Dachträger den Nachteil, dass diese die aerodynamischen Eigenschaften des Fahrzeugs deutlich stärker beeinflussen, so dass aus der Verwendung dieser Lösung ein nicht unwesentlich höherer Kraftstoffverbrauch resultiert. Als vorteilhaft wird jedoch der freie Blick durch die Heckscheibe gewertet.

Natürlich verändern sich die Fahreigenschaften eines Kraftfahrzeugs immer, wenn Aufbauten am Auto verwendet werden. Jedoch bedeuten Fahrradträger, welche auf der Heckklappe oder der Anhängerkupplung montiert werden, weniger Luftwiderstand und damit geringeren Treibstoffverbrauch.

Wie stark die Sicht nach hinten durch einen Fahrradträger für Fahrzeug-Heck eingeschränkt wird, ist vom jeweiligen Modell abhängig. Das sollte individuell abgeklärt werden.

Fahrradträger fürs Dach = größerer Kraftaufwand

Grundsätzlich bedeutet die Sicherung der Fahrräder auf dem Dachträger einen deutlich höheren Aufwand, als die Befestigung dieser auf einem Fahrradträger auf der Heckklappe oder auf der Anhängerkupplung. Sind bei der Befestigung auf dem Dach meist zwei Personen notwendig, kann dies bei Heck-Lösungen in der Regel von einem allein bewerkstelligt werden.

Welches Modell zu wem passt, hängt letztendlich von den eigenen Ansprüchen ab. Zusammenfassend kann man sagen, dass Fahrradträger für das Auto-Heck die meisten Vorteile bündeln und gleichzeitig einem sehr hohen Anspruch an Sicherheit und Komfort gerecht werden. Darüber hinaus haben sie kaum Einfluss auf die Fahreigenschaften und auch der Kraftstoffverbrauch erhöht sich deutlich weniger, als bei Lösungen für das Fahrzeugdach.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist als Auto-Journalistin bereits seit Jahren Expertin in Sachen Gebrauchtwagen, Neuheiten sowie Tipps und Tricks rund ums Auto. Nach ihrem Journalismus-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für einen der größten deutschen Autobauer. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.