Ein neues Auto macht gute Laune - besonders wenn man beim Kauf auch noch Geld gespart hat. Foto: Shutterstock/Dasha Petrenko
Ein neues Auto macht gute Laune - besonders wenn man beim Kauf auch noch Geld gespart hat. Foto: Shutterstock/Dasha Petrenko

Mit EU-Neuwagen viel Geld sparen

Die Europäische Union ermöglicht einen grenzenlosen Handel. Davon sind Neuwagen nicht ausgeschlossen. Abhängig vom Land, können mit EU-Neuwagen enorme Ersparnisse erzielt werden. Somit ist es nicht weiter verwunderlich, dass das Geschäft mit EU-Neuwagen und dem EU-Reimport von Fahrzeugen floriert.

Doch nicht in jedem Land sind hohe Einsparungen zu erwarten. Ein Blick in die Angebote der unterschiedlichen Länder lohnt sich.

Der EU-Reimport erfreut sich größter Beliebtheit, da EU-Fahrzeuge in dem Land besteuert werden, in welchem sie erstmals zugelassen werden. Die Besteuerung ist von Land zu Land sehr unterschiedlich, sodass sich aus diesen Unterschieden deutliche Differenzen hinsichtlich des Kaufpreises ergeben können.

EU-Reimporte aus Skandinavien günstig

Es ist jedoch ratsam, vor dem Erwerb eines EU-Neuwagens, zunächst die Angebote in den unterschiedlichen Mitgliedsstaaten der EU zu vergleichen. Besonders in skandinavischen Ländern können sehr hohe Einsparungen erzielt werden.

Der Kauf von EU-Fahrzeugen kann jedoch auch Einschränkungen mit sich bringen. Besonders im Bereich der Ausstattungspakete müssen eventuelle Abstriche akzeptiert werden.

Es ist somit denkbar, dass eine Sitzheizung nicht zwingend selbstverständlich ist, wenn ein Fahrzeug aus einem EU-Land eingeführt wird, in welchem ein wärmeres Klima herrscht als in Deutschland.

Keine Probleme mit der Garantie

Immerhin gibt es hinsichtlich der Garantie-Ansprüche selten Probleme, da Käufe von EU-Neuwagen oftmals von offiziellen Importeuren abgewickelt werden. Dies ermöglicht eine komfortable Abwicklung von Mängeln bei EU-Fahrzeugen. Darüber hinaus gelten beim Kauf von EU-Neuwagen die gleichen Regeln, wie sie auch beim Erwerb von Neuwagen innerhalb Deutschlands befolgt werden sollten.

Besonders in den Bereichen Qualität und Verarbeitung sind keine bösen Überraschungen zu erwarten. Die Wahl des Käufers kann bedenkenlos auch auf einen EU-Neuwagen fallen. Auch Garantieansprüche können bei EU-Fahrzeugen ganz normal, wie bei einem Neuwagenkauf auch, geltend gemacht werden.

Treten trotzdem Zweifel auf, empfiehlt es sich, vor dem Erwerb eines EU-Neuwagens oder EU-Reimports, einen erfahrenen Importeur aufzusuchen. Dieser kann zusätzlich offene Fragen zu beantworten und auch entsprechende Zweifel ausräumen.

Mit Ausnahme der deutlichen Einsparungen beim Erwerb, unterscheiden sich EU-Fahrzeuge nicht von Fahrzeugen des Neuwagenmarkts in Deutschland.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist als Auto-Journalistin bereits seit Jahren Expertin in Sachen Gebrauchtwagen, Neuheiten sowie Tipps und Tricks rund ums Auto. Nach ihrem Journalismus-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für einen der größten deutschen Autobauer. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.