Hinweisschild auf eine Autobahnraststätte in 800 Metern Entfernung. Foto: Shutterstoch/sahua d
Hinweisschild auf eine Autobahnraststätte in 800 Metern Entfernung. Foto: Shutterstoch/sahua d

Alternativer Kraftstoff Autogas LPG – die Vorteile und Nachteile

Bevor die Entscheidung auf eine Umrüstung oder den Kauf eines Fahrzeugs mit einer Autogas-Anlage fällt, ist es wichtig, die Vor- und Nachteile von Autogas (auch LPG genannt) zu kennen. Dieser Überblick schafft Klarheit.

Autogas (LPG – Liquified Petroleum Gas) ist weltweit erste Wahl, wenn es um Alternativen zu Diesel und Benzin geht. Waren es 2006 noch ca. 40.585 Fahrzeuge mit LPG-Antrieb, ist die Zahl der Autogas-Fahrzeuge bis heute um etwa das zwölffache auf 500.867 gestiegen.

Vorteile von LPG

• Einmal volltanken, bitte.
Mit etwa 70 Cent ist der Preis für Autogas pro Liter sehr gering. Grund dafür sind
steuerliche Vorteile.

• Steuern sparen
Mindestens bis zum Jahr 2018 gelten steuerliche Begünstigungen für Autogas-
Fahrzeuge.

• Schont die Umwelt
Dank des geringen Schadstoffausstoßes durch eine rückstandsfreie Verbrennung ist
Autogas wesentlich umweltfreundlicher. Darüber hinaus kann es das Grundwasser
nicht gefährden, da es nicht wasserlöslich ist.

• Hohe Reichweite
Bei einem umgerüsteten Fahrzeug mit Gas- und Benzintank können dank zwei
Tankfüllungen auch längere Strecken problemlos zurückgelegt werden. Grund dafür ist
der bivalente Antrieb. Dieser ermöglicht während der Fahrt das schnelle Umschalten
zwischen Autogas und Benzin.

• kostengünstige Umrüstung
Die Kosten für die Umrüstung eines Fahrzeugs sind relativ gering. Vorraussetzung ist
allerdings ein Ottomotor. In etwa zwei bis drei Jahren soll sich der Umbau auf Autogas
rechnen.

Sicherheit garantiert
Laut eines Crashtests des ADAC bieten Fahrzeuge mit einer Autogas-Anlage im
Kofferraum auch bei Unfällen Sicherheit. Eine Tankexplosion ist durch das
Sicherheitsventil ebenfalls nicht zu befürchten.

Nachteile von LPG

• Weniger Leistung
Aufgrund der Optimierung für den Benzin-Betrieb haben umgerüstete Fahrzeuge
etwas weniger Leistung. Diese ist allerdings kaum wahrzunehmen. Ein falsch
eingestelltes Steuergerät kann ebenfalls zu einer geringen Leistungsminderung
führen.

• Weniger Ladekapazität und Stauraum
Da der LPG-Tank im Kofferraum eingebaut wird, muss man mit weniger Stauraum und
Ladekapazität vorlieb nehmen.

• Speziell geschulte Mechaniker
Nicht alle Werkstätten können auf Autogas umrüsten. Hier sind geschulte Mechaniker
nötig, die die Umrüstung und Reparatur durchführen können und dürfen.

• Vorsicht im Ausland
Eventuell können die Tankvorrichtungen im Ausland von denen in Deutschland
abweichen. Hier wird ein Adapter benötigt, der nicht an allen Tankstellen im Ausland
zum Standardrepertoire gehört.

• Noch nicht alle Fahrzeuge LPG-tauglich
Trotz der steigenden Nutzung von Autogas können noch nicht alle Fahrzeuge auf das
sparsame Autogas umgestellt werden.

Der Trend zu alternativem Kraftstoff wie Autogas steigt stetig. Wer also dauerhaft
sparen möchte und ein bisher noch dürftig ausgebautes Tankstellennetz in Kauf
nimmt, macht mit einer Umrüstung auf Autogas oder einem Neufahrzeug mit LPG-Betrieb
nichts falsch.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist als Auto-Journalistin bereits seit Jahren Expertin in Sachen Gebrauchtwagen, Neuheiten sowie Tipps und Tricks rund ums Auto. Nach ihrem Journalismus-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für einen der größten deutschen Autobauer. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.